Übernehmen Sie die Verantwortung

22.11.2012 16:29

Aus dem PerNaturam Themenheft 03 | Juli 2010


Übernehmen Sie die Verantwortung


Es ist doch so einfach: Tragen Sie selbst die Verantwortung für Ihren Hund!
Sie können das. Deligieren Sie die nicht an die Werbung, den Aufdruck auf
der Futtertüte oder den Tierarzt.
Sie kennen Ihren Hund am besten, Sie allein.

Linus Pauling, der zweifache Nobelpreisträger, sagte sinngemäß, dass ein Lebewesen,
das mit allen Nährstoffen und Vitalstoffen optimal versorgt ist, nicht krank werden kann.
Wir meinen allerdings, dass sicher auch die Psyche noch eine große Rolle
spielt. Schaffen Sie also optimale Bedingungen, dann werden Sie einen vitalen und fröhlichen Begleiter haben, der nicht krankheitsanfällig ist.

Sie brauchen dafür weder eine Briefwaage noch eine teure Futterberatung, bei der Sie irgendwelche Zahlen zu irgendwelchen Stoffen genannt bekommen.
Kein Mensch ernährt sich selbst so, und der Hund braucht das auch nicht.

Abgesehen davon stimmen die angeblichen Bedarfswerte hinten und vorne nicht.
Viel wichtiger ist die Herkunft der Stoffe.
Es ist nicht egal, ob ein Mineral anorganisch ist, also aus Unbelebtem stammt, oder aus einer lebendigen Struktur.

Als Beispiel hier Kalziumkarbonat, also Kesselstein, oder Kalzium aus Knochen.
Dasselbe gilt für natürliche und synthetische Vitamine. Die Verwertbarkeit bzw. Verfügbarkeit
schwankt zwischen 10 und 90 %.

Abwechslungsreich füttern!

Sicher ist: Der Hund braucht Abwechslung, tierische Anteile und pflanzliche, möglichst naturnah und frisch. Da kann man sich ganz einfach orientieren an dem, was er sich
erjagen würde, wenn er dürfte.
Ein ganzes Tier, mit Haut und Haaren, Knochen und Muskeln, inneren Organen mit Darm
und Inhalt.

An dieser Vielfalt orientieren wir uns, denn die Natur weiß den Weg.

Von PerNaturam bekommt Ihr Hund täglich die lebenswichtigen natürlichen Zusatzstoffe, die ganze notwendige Vielfalt:

1. Komplement
Enthalten sind: Raps-Lecithin (GMO-frei), Kieselerde, Seealgenmehl, Bierhefe,
gemahlene Blütenpollen, Spirulina, Konzentrate aus Paranüssen und Lebertran (Vitamin D, Omega-3- und
Omega-6-Fettsäuren) sowie Hagebuttenschalen

2. 30-Kräutergarten
Enthalten sind: 30 verschiedene Gewürz- und Heilkräuter


3. Bauerngarten, die Gemüsemischung.
Davon gibt
es zwei Variationen.
Variante 1, entweder Bauerngarten fein (wie Gries) oder Bauerngarten grob (2mm-Würfelchen). Enthalten sind: Rote Bete, Möhre, Sellerie, Pastinake, Apfel und Hagebutten.

Variante 2, Bauerngarten grün, also ohne rote Farbpigmente. Enthalten sind: Selleriewurzel und Stiele, Pastinake, Petersilie, Zucchini und Apfel.

4. Hanföl und Lachsöl, die abwechselnd gegeben werden sollen. Mit allen lebensnotwendigen Fettsäuren
ist der Hund dann versorgt.


Als Basisfutter geben Sie ihm: Frischfleischmischung (Anmerkung von Hund & Natur: Frischfleisch bekommen Sie vor Ort bei Hund & Natur)


Und weil nicht alle barfen wollen:

Dosenfutter und Trockenfutter mit möglichst geringem Anteil an Stärke. Trockenfutter wären am besten, wenn sie bei Niedrigtemperaturen hergestellt wären, möglichst unter 60 °C.
Die meisten Trockenfutter sind aber hergestellt bei Temperaturen über 100 °C bis über 200 °C, Dosenfutter bei 130 °C, so ist es vorgeschrieben. Bei dieser Temperatur gehen viele Vitalstoffe kaputt.

Deshalb dürfen Sie auf die Zusatzstoffe in Komplement etc. nie verzichten, denn darin sind die Vitalstoffe voll erhalten. Bieten Sie Ihrem Hund auch mal die Würste von Per Naturam an, er wird davon begeistert sein.
Die Würste sind ein ideales Futter und ganz ohne irgendwelche Zusätze, nur rein Tier.

copyright PerNaturam 2012